concerto vocale bietigheim e.V.

 

 

 
Die Sängerinnen und Sänger von concerto vocale haben es sich zusammen mit ihrem Dirigenten zum Ziel gemacht, anspruchsvolle Chorliteratur aus allen Epochen auf hohem Niveau einzustudieren und aufzuführen.

Im Jahr 2003 von Alexander Letters gegründet, wurde der junge Chor schnell zu einem wichtigen Teil der klassischen Musiklandschaft zwischen Bietigheim und Vaihingen/Enz im Kreis Ludwigsburg. Seit Herbst 2006 besteht der Chor als ein in Bietigheim eingetragener Verein „concerto vocale bietigheim“.

Der Chor findet sich ein- bis zweimal im Monat zu Proben in Bietigheim zusammen, die in der Regel drei- bis vierstündig samstagnachmittags stattfinden. Dabei kommen die 20 bis 25 Sänger/innen zu jeder Probe vorbereitet und arbeiten selbstständig die erarbeitete Chorliteratur nach. Viele von ihnen verfügen bereits über eine langjährige Chorerfahrung und haben zudem privaten Stimmbildungs- oder Gesangsunterricht. Zusätzlich wird concerto vocale während der Proben regelmäßig durch Stimmbildung von der Gesangslehrerin und Konzertsängerin Isabel Pedro unterstützt.

Bis heute konnte sich der Chor ein beachtliches Repertoire erarbeiten, das sich über alle musikgeschichtlichen Epochen der vergangenen 500 Jahre zusammensetzt. Besonders gern widmet sich das Ensemble der Alten Musik, wobei nach den Vorgaben der historisch orientierten Aufführungspraxis gearbeitet wird. Ein anderer Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit liegt auf dem Gebiet des nicht begleiteten weltlichen und geistlichen a – capella – Gesangs, in der bis zehnstimmige Werke, häufig aus der Epoche der musikalischen Romantik, zur Aufführung gebracht werden.

Regelmäßig teilt concerto vocale die Freude am Singen mit dem befreundeten Kirchen- und Oratorienchor St. Peter & Paul aus Mannheim-Feudenheim, indem gemeinsam Konzerte aufgeführt werden.

Wichtig ist allen Beteiligten neben einem hohen gesangstechnischen und klanglichen Anspruch auch die unmittelbare emotionale Wirkung der jeweiligen Chorstücke zu vermitteln. Bei allen musikalischen Ansprüchen soll dennoch nicht das Gemeinschaftliche zu kurz kommen; bei gemeinsamen Pausen während der Proben und beim Feiern nach den Konzerten bleibt auch Zeit, Kontakt zu pflegen und zu vertiefen.